Monatsarchiv: November 2014

ARD – Neue Programmbeschwerde von Volker Bräutigam über Tagesschau vom 21.11.2014

So viel zur einen demokratischen „Meinungsbildung“ durch ARD!

Die Propagandaschau

ardFrau Ute Schildt,
Vorsitzende des NDR-Rundfunkrats
Hamburg
Rothenbaumchaussee 131
(p. E-Mail Gremienbuero@ndr.de)
Herrn
Intendant Lutz Marmor
(p. E-Mail l.marmor@ndr.de)

Beschwerde über verfälschende/irreführende Ukraine-Berichterstattung
Hier: Tagesschau 21.11. 14, 20 Uhr, Beitrag v. Udo Lielischkies (ab Sendemin. 02’46’’)

tagesschau_21.11.14 Bild anklicken, um die Tagesschau in der ARD-Mediathek zu sehen.

(http://www.tagesschau.de/archiv/sendungsarchiv100~_date-20141121.html)

Sehr geehrte Frau Schildt, sehr geehrter Herr Marmor,

erneut besteht Grund zur Beschwerde über einen Tagesschau-Bericht. Der längst (mit journalistisch unsauberen Arbeiten) verhaltensauffällige Korrespondent Lielischkies sagte im Anschluss an die Studio-Moderation
(In Kiew wurde heute der Toten der Maidan-Proteste gedacht)
den folgenden zweckgefärbten, verfälschenden und irreführenden Text auf:

(…) Präsident Poroschenko ehrte die, denen er letztlich seinen Aufstieg zur Macht verdankt: Die über einhundert erschossenen Demonstranten, deren Tod im Februar zum Ende der Janukowitsch-Herrschaft führte. Nachdem die Demonstranten am 20. Februar auch mit scharfen Waffen das Regierungsviertel zu stürmen versuchten, schossen Spezialeinheiten gezielt auf sie. Am Tag danach floh…

Ursprünglichen Post anzeigen 585 weitere Wörter


Die Operation „Undenkbar 2“

Hallo Zusammen,

hier eine Übersetzung eines Blogs vom Alexander Ewsin /  alias Eugeny Schultz.

Original (ru): http://eugenyshultz.livejournal.com/591126.html

Ich muss schon sagen, Respekt. Wenn unsere Politiker nur einen Teil der Ehrlichkeit besitzen würden, dann gäbe es bei weitem weniger Probleme…

ESeugenyshultz

„Hat sie Recht oder nicht, das ist meine Heimat. Wenn sie Recht hat, werden wir sie unterstützen, wenn sie falsch liegt, werden wir sie korrigieren.“

November 17th, 20:24

Die Operation „Undenkbar 2“. Krieg zwischen Ukraine und Russland.

Es kommt einem wie eine gute Nachricht vor. Eine NATO-Quelle berichtet: „Ukraine entspricht nicht dem Niveau, was von einem Verbündetem erwartet wird.“ Beitritt der Ukraine zur Nordatlantischen Allianz NATO gilt als schlechte Idee, man ist sich dort sicher, dass die Ukraine dazu noch nicht bereit ist. „Nach der Wahl des neuen Parlaments in Oktober wird die Ukraine, möglicher Weise, einen Antrag zum Beitritt in die Allianz stellen. Das ist aber eine schlechte Idee. Die Chance ist zu gering aufgenommen zu werden, weil die Ukraine nicht dem Niveau, das von einem Verbündeten erwartet wird, enspricht. Die war nicht mal in der Lage für eigene Sicherheit zu garantieren“, – erklärte eine Quelle in der NATO. http://news.rambler.ru/27901308/

A MAN WALKS PAST THE NATO LOGO  DURING A NATO DEFENCE MINISTERS MEETING IN BRUSSELS

Jetzt schauen wir das mal mit einem nüchternen Blick an. Besonders im Licht der Aussage vom Poroschenko über die Bereitschaft zum Krieg mit Russland. „Wir haben uns zu einem Szenario eines umfassenden Krieges mit Russland vorbereitet. Ukrainische Armee befindet sich in einem viel besseren Zustand, als nur vor 5 Monaten“, – sagte der Leiter des sogenannten Ukrainischen Staates. http://vlasti.net/news/206335 All dies wird durch einen eindeutigen Entwicklungsvektor in der Ukraine verschärft. Dieser Vektor ist auf eine Eskalation des Konfliktes gerichtet. Und Benzin auf den, mal glimmenden, mal lodernden Konflikt, wird IMMER von der ukrainischen Seite gegossen. IMMER. Unter diesen Umständen ist eine Ablehnung des Eintrittes der Ukraine in die NATO, keine beruhigende Nachricht, sondern im Gegenteil – sehr alarmierend. Warum?

Wenn der Westen und die sogenannte Führung der Ukraine auf eine friedliche Lösung und an das Wahren der vielleicht nicht hervorragenden, sondern nur normalen Beziehungen mit Russland eingestellt wären, dann hätten sie ganz anders gehandelt. Wir wollen nicht mal über den idiotischen Maidan reden, der nur 6 Monate vor der Wahl durchgeführt wurde. Noch etwas will ich anmerken: wenn es keinen Maidan gäbe, dann währe, mit einer Wahrscheinlichkeit 146%, jetzt auch Poroschenko gewählt worden, Ukraine würde die Krim noch haben und es gäbe keinen Krieg auf der Donbass-Region. Wie immer würde die Ukraine Russland mit dem Gas belügen, einer leichten Russophobie unterliegen… Alles wäre wie gewohnt. Aber jemand hat es beschlossen die Ereignisse zu beschleunigen und ohne jegliche Skrupel die Ukraine zu einem Instrument im Kampf gegen Russland zu machen. Vielmehr war die Ukraine vor einem Jahr das Instrument. Jetzt ist es eine Waffe. Der Westen benutzt zynisch die Ukraine als eine Waffe gegen Russland. Ukraine ist nur ein „Bauer“ im großen Spiel zur Schwächung des Russlands.

2

Ich möchte alle daran erinnern, dass es nicht die angelsächsische Art ist irgendwelche ernsthafte Opfer zu bringen. In einen direkten Krieg steigen die Angelsachsen nur bei dem vorab bekannten schwächeren Gegner und wenn es keinen Ausweg mehr gibt. Das wiedergibt auch die Erfahrung des zweiten Weltkrieges. Sogar Hitler, der absolut direkt über seine Weltherrschaftspläne sprach, hat es nicht geschafft die Angelsachsen zu einem entscheidenden Schlag zu zwingen. Es gab einen seltsamen Krieg. Es wurde alles unternommen um UdSSR in den Krieg zu ziehen. Und UdSSR, an diejenigen die es vergessen haben – ist keine Achse des Bösen, wie die Angelsachsen erfolgreich nicht nur die halbe Welt, sondern auch einige Russen überzeugt haben. Die UdSSR ist eine Form der historischen Existenz Russlands! (übrigens wie Sozial – Nationalismus ein historischer Teil des Deutschlands ist.)

Der antirussische Kurs des Westens ist heute offensichtlich… Der zeigt noch nicht auf den Krieg mit Russland. Aber es ist der Kurs Russland seinen Platz zu zeigen. Es ist ein einfacher Platz. Lieferant der natürlichen Ressourcen, die auch für Papier geliefert wird, das FED druckt. Von der anderen Seite – der Verbrauchermarkt für Pampers, Kaugummi und weiteren Konsumgüter die von den westlichen transnationalen Korporationen hergestellt wird. Wieso dieser Kurs? Alles ist einfach, Russland ist immer noch der Inhaber einer der stärksten Armeen und Atomwaffen auf dem Kontinent. Deshalb ist es unmöglich uns in die Knie zu zwingen. Deshalb ist es vom Vorteil wen wir selber in die Knie gehen. Eine Zeit lang war das auch geschehen. Und, eigentlich, als der Putin kam, war es noch gar nicht zu Ende. Wie manche besonders optimistische Befürworter des Präsidenten behaupten. Ich bin auch sein Befürworter, sehe aber, dass trotz Gewinns einer Stolz Analogie, war unser Kurs und eigentlich bleibt auch – Integration in die Pan-Amerikanische Welt. Doch Putin will, dass wir einen würdevollen Platz einnehmen. Wiederrum zeigt die Erfahrung, dass uns keiner solch einen Platz für schöne Augen und großartige Geschichte zugestehen wird. Und genau damit ist die langsam kriechende Expansion des antirussischen Einflusses in allen Nachbarländern, die eindeutig als Zone der lebenswichtigen Interessen Russlands zu betrachten sind, verbunden. Das wichtigste der Länder – Ukraine.

Display of might

Ich kann nicht sagen: alles sei eine Verschwörung der bösen Reptilien. Vieles ist auch durch inneren Zerfall Prozess vorbestimmt. Einschließlich der Teile der sogenannten russischen Eliten, die mit solch einer Bereitschaft in die Konsumwelt eingingen, dass sie praktisch alles vergaßen, woran sie sich immer erinnern müssten. Heute ist es an der Zeit sich zu erinnern! Sonst gibt es nicht nur kein Geld, sondern es wird gar nichts geben! Weil die Macht des Geldes nicht auf der Devisenreserven und nicht auf makroökonomischen Politik beruht. Macht der Gelder beruht auf der STÄRKE. In der Hinsicht auch auf der militärischen Stärke. Alles andere sind Folgen…

Also, wie unter diesen Umständen, soll man die Ablehnung des Eintrittes der Ukraine in die NATO verstehen? Sogar mit der Ansage: „Sie ist nicht mal im Stande für eigene Sicherheit zu sorgen“. Warum wurden die Länder – Zwerge wie Estland aufgenommen und Ukraine nicht. Wenn es um die Möglichkeiten der Selbstverteidigung geht, dann hat die Ukraine eindeutig mehr von diesen Selbstverteidigungsmöglichkeiten nicht nur als Estland, sondern mehr als die Mehrheit der NATO – Mitglieder. Besonders scharfsinnig und lustig ist es in dem Bild weiter unten dargestellt:

4

Die Wahrheit ist einfach und schrecklich.

Ukraine wird als eine Waffe gegen Russland betrachtet. Wenn die Ukraine ein Mietglied der NATO wäre, dann würde der Krieg der Ukraine zum Krieg zwischen NATO und Russland werden. Das braucht keiner. Atomare Apokalypse will keiner und die bleibt aus! Ukrozombie sollen sich keine Hoffnungen machen, dass Westen für die Probleme der Ukraine EIGENES Wohlergehen gefährden werden.

Es ist verständlich, dass in der heutigen Welt, dank der Bemühungen der USA wurden die internationale Verträge und Verpflichtungen zum Toilettenpapier. Und selbst eine NATO Mitgliedschaft garantiert nichts. Außer die Wahrscheinlichkeit der Konflikte drastisch reduziert wird. Wenn der Westen einen Frieden in Ukraine wollen würde, würden die Maidan nicht zulassen. Und sogar nach dem Maidan, könnte man das Feuer langsam löschen. Man hätte sagen können: Jungs, Krim gehört euch nicht. Beruhigt euch schon. Gibt dem Donezk worum sie bitten – und die haben um lächerlich wenig, faktisch einfach um RESPEKT, einfach um Anerkennung de facto existierenden Status der russischen Sprache, gebeten. Stattdessen wurde so genannte ATO entfesselt, die im Kern eine Strafoperation ist. All diese Entscheidungen wurden nicht nur einfach von den ukrainischen Idioten getroffen. All das war nicht nur einfach von den EU und USA sanktioniert – all das geschah durch Marionetten wie Jatzenjuk und Poroschenko.

Wenn die EU und USA tatsächlich die Ukraine von, auch einer ausgedachten, Bedrohung durch Russland (angenommen, es gibt Idioten die tatsächlich eine Angst von einer russischen Aggression haben), dann hätte NATO sich in den Konflikt eingemischt. Sofort würde Nato die Sicherheitsgarantien zusagen und würde die Ukraine schnell in NATO aufgenommen. Das war‘s – Situation würde sich stabilisieren. Aber wenn der Westen eine Waffe gegen Russland braucht… Dann sollte man so vorgehen. Die Ukraine mit Hass, Ressourcen, Informationsunterstützung aufpumpen und keine Garantien geben. Nach dem Motto, alles ist in euren Händen. Selbstverteidigung. Und wir werden helfen. Wie wir können…

Es gibt nur eine Folgerung. Westen braucht dieses Blutbad zwischen den Brudervölkern Russlands und Ukraine. Es bedarf nicht endender Krieg. Und nicht nur in Neurussland (Noworossia). Es bedarf des Krieges mit Russland. Nur deswegen führt man solch unverschämte, provokative Politik. Das geben auch die nicht engagierte West Experten an. http://www.topnews.ru/news_id_73027.html. Deswegen kann man es nicht als Zusammenkommen der unglücklichen Umstände bezeichnen. Krieg zwischen Russland und Ukraine – gezielte Politik führender Kräfte des Westens. Als nächstes könnte Krim dran sein. Da Russland es noch schaffft, bei gleichzeitiger Hilfestellung an die Noworossia, irgendwie den Militärkonflikt zu vermeiden. Und Krim wird man verteidigen müssen. Und man wird gegen die Ukro-Propaganda verblödete Zombies kämpfen müssen, von denen viele vor kurzem nicht mal im Alptraum an einen Krieg gegen Russland gedacht haben! Jetzt kämpfen sie unter den nazistischen Symbolen! Und der Westen… scheißt einfach drauf!

Бойцы украинского батальона "Азов" в Мариуполе

Das Aufheizen der antirussischen Hysterie ist nicht neu. Vor Maidan war es so eine Art Mentor Ton, komm mit uns in die Hölle. Als die in der Hölle ankamen, fingen die Schreie an: das hat alles Russland gemacht…

Das Schrecklichste, was jetzt passiert, ist die Erziehung der jungen Generationen, die nicht nur in einer antirussischen, sondern in einer RUSSOPHOBISCHEN Stimmung erzogen werden. Menschen, die über 30 sind, erinnern sich und wissen, dass Russland und Ukraine das zusammengehörige Ganze sind. Und die die unter 20 und junger sind, die wissen überhaupt nichts, ausser dass Russland am Holodomor (sowjetische Hungersnot 1932-1933)schuldig ist, vergiftete arme Ukros mit allem was denkbar war und wütet jetzt auch noch… Schande über uns auch! Wie konnten wir es auch in unserer Nähe zulassen? Schaut es Euch an:

Ihr sagt: keine Zombie? Dann schaut…

http://youtu.be/q0HhU9aEJUs

Na was ist Moskal, reden wir? Heil Ukraine! Helden Heil! Heil Nation! Tod den Moskals

http://youtu.be/q0HhU9aEJUs

Wer nicht springe – der Moskal…

http://youtu.be/jnb4NlfuLQs

Hey, hey, wer nicht springe, der Moskal…

Heuchelei der westlichen Zivilisation – ist ein bewiesener Fakt. Als Hr. Churchill, der Verbündeter der UdSSR im zweiten Weltkrieg, verstand, dass es mit den Deutschen zu Ende geht, fing er sofort einen Angriff auf die UdSSR zu planen. Faktisch die USA zum Angriff anstiften, er versuchte die USA zu einem atomaren Schlag zu überreden. In 1946. Die Operation bekam den Kodenamen „Unthinkable“ – „Undenkbar“. Es gelang ihm nicht den Krieg noch mal zu entfesseln. Und es gelang ihm nicht, nicht weil sein Gewissen sich gemeldet hat. Nein… Die Rote Armee war einfach zu stark und trotz der schrecklichen Verluste, hätte den Feind vom Kontinent rausgeschmissen. Darum kam Kalter Krieg. Danke unseren Verbündeten…

6

Es ist sehr im Geiste der Angelsachsen. Die könne durchaus die Angeborenen eines Kontinents komplett zu vernichten um danach (so nach 200 Jahren) gemeinsam Buße tun darüber, wie intolerant die zu den Indianern waren. Doch die Indianer haben nur noch eine Zukunft – ihren Schattendasein in Reservationen führen. Und vom Alkoholismus sterben. Uns erwartet das gleiche Schicksal, sollten wir es nicht schaffen unser Recht zu verteidigen.

Man muss verstehen, dass Russland nicht nur ein Land ist. Wir sind eine ZIVILISATION. Mit allen Plusen und Minusen. Wir sind nicht so wie China und nicht so wie Westen. Wir sind – wer wir sind. „Mir san mir!“ – boarisch 😉 Und es ist sehr merkwürdig zuzusehen, wie der Westen diese These nur bei den Schwulen anwendet: „ Hey Guys, meißelt euch in die Ärsche. Ihr seid so wie ihr seit – seid stolz darauf!“ Dabei lehnt es ab GANZEN ANDEREN LÄNDERN UND ZIVILISATIONEN SO ZU SEIN WIE DIE SIND.

Also, es liegt eine Kriegsvorbereitung vor. Für Russland kommen schwere Zeiten. Geben wir nicht nach – bekommen wir einen Krieg mit dem Brudervolk. Geben wir nach? Noch schlimmer – das wird kein Treppenschritt der runter führt, das wird ein Treppensprung… Und das schlimmste: unten wartet exakt das gleiche Problem auf uns, von der wir davon laufen. Nur am anderen Platz und mit anderen Begründung. Es gibt einen Ausweg. Aber der fordert nicht nur den neuen Level unserer Entscheidungen, die russische Führung verabschiedet, sondern auch qualitativ neuen Level der Funktion des ganzen Russlands. Qualitativ neue Erkenntnis über Platz Russlands in der Geschichte und der modernen Geopolitik.

7

Die Maßnahmen sollten in entschlossener, harter Verteidigung der russischen Interessen liegen. Jegliche gegenseitige Konzessionen werden als Schwächen ausgelegt. Einlenken sollen die die diese Pampe gekocht haben – der Westen und deren ukrainische Marionetten. Russland soll zeigen, dass jegliche Angriffe auf Russland, seine Verbündete und ihre Interessenszonen wird als Kriegserklärung aufgefasst. Interessenszonen sollten maximal klar und nicht politisch korrekt gezeichnet. Parallel dazu sollte Russland seine zielgerichtete Arbeit in Interessenszonen zur radikalen Änderung der politischen Situation in den Destabilisierungszonen, wie Ukraine, fortsetzen. Ihr könnt sagen was ihr wollt, aber in der Realität den ANTIRUSSISCHEN KURS DER UKRAINE ZU RESPEKTIEREN, diesen durch das Recht auf eigene Politik argumentierend, ist ein Verbrechen gegen Russland und eine Straus Stellung/Position. Besonders unter Bedingungen der um viele male stärkeren Politik der EU und USA. Politik der eigenen Interessen!

Die Straus-Politik verschärft die Situation und das nicht zu unseren Gunsten. Auf jede Iteration der Nachlässe, werden wir noch schamlosere Forderungen bekommen. Und so wird es so lange laufen, bis wir unser Potenzial nicht komplett ausgeschöpft haben. Und werden wir einfach vernichtet. Oder vielleicht werden wir unseren Willen zum Wiederstand verlieren. Das ist unzulässig! Und um dieser Situation zu entkommen, braucht man nicht nur außenpolitische Anstrengungen. Wie traurig es auch klingen mag…

Wurzel unsrer Probleme liegt unter anderem auch in der innenpolitischen Situation. Einschaltquoten bleiben Einschaltquoten… Aber das sind Emotionen. Noch sehe ich keine qualitativen Neuerungen des staatlichen Führungsmechanismus, was letztendlich zur einen ökonomischen, militärischen und politischen Stärke transformiert werden würde. Und dies ist eine notwendige Voraussetzung nicht nur für Erfolg Russlands, das ist auch eine Bedingung zur Russlands Existenz. Ich lege meine Hoffnungen in den Russlands Präsidenten – Putin. Damit ich richtig verstanden werde J Ich verstehe sein Kurs. Putin würde ein vollkommenes Teil dieser Welt sein wollen. Doch die Erfahrung zeigt, dass Westen uns dieses Recht verweigert. Man sieht in uns wenn keine Sklaven, dann Diener… Wir sind damit nicht einverstanden. Punkt.

Danke an Alexander für freundliche Unterstützung! Спасибо Алксандру за  дружественную поддержку!


WDR Politikum: „Vorsicht! Nur transatlantische Propaganda ist gute Propaganda!“

Die Propagandaschau

wdr5Kauft nicht bei Russen!“ ist – überspitzt formuliert – das politische Ziel des transatlantischen Sanktionskrieges. „Lest nicht bei Russen! Schaut kein Russen-TV!“ ist die Devise der transatlantischen Staats- und Konzernmedien, die hierzulande schon immer mehr als Werbeagenturen der Herrschenden gedient haben, als deren Kontrollorgan, und die jede noch so verbrecherische, irrwitzige und gesellschaftsschädigende Politik mit Verve unters Volk gebracht haben.

Die Ängste der medialen Hofschranzen liegen auf der Hand: Wer sich beim „Feind“ informiert, könnte diesen und seine Motive plötzlich verstehen und die Politik der eigenen Herrschaft in Frage stellen. Wer sich beim Feind informiert bezahlt auch nicht mehr die eigene einseitige politische Manipulation, sondern generiert Klicks und möglicherweise Abos für den „Gegner“. Nicht zuletzt wird derjenige, der sich breit und unvoreingenommen informiert sehr schnell erkennen, wie gezielt er von den „eigenen“ gleichgeschalteten Medien desinformiert und gesteuert wird.

berlinertagestzeitungDer Staatssender WDR5 hat sich im Magazin „Politikum“

Ursprünglichen Post anzeigen 943 weitere Wörter


Spiegel Online: (russische) Muskelspiele am Rande des Abgrunds

Die Propagandaschau

spiegel_ulogoDie Intention der Autoren mag durchaus von hehren Motiven getragen sein, doch was das US-Propagandablatt SPIEGEL aus einem Bericht des European Leadership Network (ELN) macht, ist einmal mehr lupenreine Propaganda und Dämonisierung.

ELNDownload (pdf; 893Kb)

Der Bericht „Dangerous Brinkmanship“ („Gefährliche Politik am Rande des Abgrunds“) zählt diverse – mehr oder weniger stichhaltige – konfrontative Ereignisse auf, die sich in den letzten acht Monaten zwischen dem Westen und Russland ereignet haben (sollen).

Das European Leadership Network ist in dieser Sache zweifellos Partei und stellt die Ereignisse aus Sicht des Westens dar, man könnte sogar sagen, aus Sicht der NATO. Das ist für diese Organisation durchaus legitim. Für seriösen Journalismus (man schämt sich, diesen Term im Zusammenhang mit dem SPIEGEL überhaupt zu benutzen) ist es jedoch nicht legitim, die Sicht und Darstellung des ELN zu übernehmen. Seriöser Journalismus würde sowohl die einseitige Darstellung der einzelnen Ereignisse, als auch die Stoßrichtung…

Ursprünglichen Post anzeigen 671 weitere Wörter


Telepolis: Zwischen Lesern und Lobbynetzwerken

Die Propagandaschau

tplogoPaul Schreyer schreibt auf Telepolis über die Reaktion der Süddeutschen Zeitung auf die Leserkritik an der Ukraine-Berichterstattung. LESEN!

Ursprünglichen Post anzeigen


ARD/ZDF-Staatspropaganda verschweigt russische Informationen über ukrainischen Kampfjet

Die Propagandaschau

zdfardHeute mittag um 13.00 Uhr Moskauer Zeit berichtete Russia Today über Erkenntnisse des russischen Verteidigungsministeriums, dass zum Zeitpunkt des Absturzes der malaysischen Passagiermaschine MH17 über der Ostukraine, ein SU-25 Kampfjet der ukrainischen Luftwaffe in unmittelbarer Nähe (3-5km) war.

mh17_brief_09-900(2)Kurz bevor die Passagiermaschine vom Radar verschwand, verringerte sich minutenlang ihre Geschwindigkeit, was von Experten dahingehend gedeutet wird, dass das Flugzeug nicht durch eine schwere Boden-Luft-Rakete zerstört wurde und sofort zerbrach, sondern dass es zwar beschädigt wurde, aber erst später im Laufe des Absturzes in etwa 2000m Höhe auseinanderbrach.

Diese Information ist in mehrfacher Hinsicht plausibel, zB. weil bisher keine Fotos von Wrackteilen mit größeren und eindeutigen Explosions- oder Schrappnellspuren gefunden wurden und sie ist obendrein durch russische Radardaten belegt.

Obwohl die Meldung bereits mittags in Russland veröffentlicht wurde, nachmittags Eingang in einige deutsche Mainstreammedien fand und auch um 18.45 Uhr Thema bei RTL-aktuell war, verschweigen die Hauptnachrichtensendungen der Staatssender ARD und…

Ursprünglichen Post anzeigen 154 weitere Wörter


BBC zensiert Zeugenhinweise auf Kampfjets in unmittelbarer Nähe zu MH17 (Update: BBC-Video)

Die Propagandaschau

bbcEs sind doch arg vorgeschobene Gründe, die die BBC präsentiert, um die Zensur eines eigenen journalistischen Beitrags zu rechtfertigen. Angeblich müsse er überarbeitet werden, weil er „mit den eigenen journalistischen Werten nicht übereinstimmt„. Da fragt man sich, wie denn die komplette Löschung/Zensur des Artikels mit den eigenen journalistischen Werten übereinstimmt?

Es ist wohl kein Zufall, dass dieser zensierte Artikel Informationen enthielt, die auch in den deutschen Medien nahezu totgeschwiegen werden: die Anwesenheit ukrainischer Kampfflugzeuge in unmittelbarer Nähe zur abgeschossenen (davon kann man jetzt wohl gesichert ausgehen) Passagiermaschine MH17.

zdfardWie wir hier bereits berichtet haben, wurden die mit Radaraufnahmen belegten Informationen des russischen Verteidigungsministerium, über die Anwesenheit zumindest eines Kampfjets, in den Hauptnachrichtensendungen von ARD und ZDF nahezu komplett übergangen. Die ARD schwieg diese Information komplett tot. Weder 20.00 Uhr tagesschau, noch die tagesthemen informierten die deutsche Öffentlichkeit über diese – für den Hergang der Tragödie doch nicht…

Ursprünglichen Post anzeigen 504 weitere Wörter